• Chris

Holsteins neuer Chef-Trainer bei der PK

Solange ist der Sonntag ja noch nicht her. Soll heißen: Adebar schwelgt noch volle Lotte in Glücksgefühlen nach dem 1:0 beim VfB Stuttgart. Und heute saß der Geschäftsführer Sport neben dem Trainer bei der Pressekonferenz. Ein eher ungewöhnliches Bild was die PK zu den Spieltagen angeht. Dort ziert höchstens mal ein Spieler die Flanke des Coaches. Doch Uwe Stöver hatte heute etwas zu vermelden. Und zwar die Beförderung von Ole Werner zum dauerhaften Chef-Trainer. Was genau er dazu sagte und vor allem was Ole Werner selbst zu seiner Beförderung sowie zum morgigen Flutlichkick gegen den VfL Bochum äußerte, kommt jetzt.



1. "Hiermit möchte ich die Beförderung von Ole Werner zum Cheftrainer bekannt geben", so die einleitenden Worte von Uwe Stöver, der auch die Info bekannt gab, dass Werners bisheriger Vertrag (gültig bis 2022) dementsprechend angepasst. "Dementsprechend" bedeutet wohl: auf Zweiliga-Cheftrainer-Niveau. Das hat er sich verdient, meint Adebar. Der Geschäftsführer Sport erläutert die Entscheidung so: "Wir haben viele Gespräche geführt, um ein Gefühl zu bekommen, wie Ole Werner arbeitet und wie die Stimmung im Verein ist. Wir wollten ein Gefühl für die aktuelle Situation entwickeln. Und dieses Gefühl war am Ende sehr positiv." Klingt vernünftig, meint Adebar. Interessant ist dabei natürlich der Umgang mit dem Fakt, dass Ole Werner aktuell noch seine Fußballlehrerausbildung in Hennef absolviert. Potentielle Probleme ob des ständigen Pendelns sind natürlich präsent. Wir sind uns der Doppelbelastung von Fußballlehrerlehrgang und Cheftrainertätigkeit bewusst. Aber wir sind der Meinung, dass wir alle gemeinsam diese Aufgabe bewältigen können", gibt Uwe Stöver der Presserunde zu verstehen. Ob der DFB da vielleicht auch mal der KSV ein bisschen Sonderbehandlung zukommen lassen könnte? Darauf entgegnet der Geschäftsführer: "Wir bewegen uns im Rahmen der Ausbildungsordnung, die wir zu akzeptieren haben. Wir haben mit dem Leiter Daniel Niedzkowski gesprochen, aber wir wollen natürlich keine Sonderbehandlung erhalten. Es ging nur darum, ihn ins Bilde zu setzen."


2. Was sagt denn nun Ole Werner selbst zu seiner Beförderung? "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin sehr glücklich, das Vertrauen erhalten zu haben, in dieser Funktion und mit diesem Trainerteam arbeiten zu dürfen. Ich komme von hier, sodass es für mich definitiv etwas Besonderes ist", erklärt ein strahlender Werner. Auch der Trainer ist sich dem Stress der Doppelbelastung bewusst, aber er ist dabei sehr zuversichtlich: "ich bin guter Dinge, dass ich und mein Trainer- und Funktionsteam diese Aufgabe gemeinsam bewältigen können." Muss er auch sein, meint Adebar. In Kiel und wahrscheinlich auch drumherum weiß man, dass Holstein ein besonderer Verein für Werner ist. "Ich habe meine Trainertätigkeit stets mit vollem Einsatz ausgeführt und das Ziel war natürlich, so hoch wie möglichst zu trainieren. Das in meiner Heimatstadt tun zu dürfen, freut mich enorm", untermauert der Trainer noch einmal.


3. Nun aber mal zum morgigen Spiel! In Bochum ist die Stimmung angeschlagen, wenn man so will, doch Werner erwartet trotzdem einen stürmenden Gast? "Bochum hat große offensive Qualitäten, was auch ihre Torausbeute zeigt." Und auf die eigene Mannschaft bezogen: "Für uns geht es darum, vom Engagement her an die letzten Spiele anzuknüpfen. Wir wollen endlich wieder ein Heimspiel gewinnen. Dafür braucht man eine große Aktivität auf dem Feld." Das klingt schon so, als ob sich nicht unbedingt ein typisches Abstiegsduell unter Flutlich am morgigen Freitag erwarten lässt. "Ich erwarte kein Spiel, dass typisch für den Abstiegskampf ist, weil beide Mannschaften eine hohe spielerische Qualität haben. Wir sind in der Verantwortung, eine gute Leistung zu zeigen, und wollen einen Schritt in die richtige Richtung machen", bestätigt Werner Adebars Meinung.


4. Es sieht so aus, als ob Kiel einigermaßen Bock auf Fußball unter Flutlicht hat. Bisher sind laut Holstein rund 11.500 Karten - bei nur rund 500 Gästetickets - verkauft worden. Ist also ganz nett voll, aber ein bisschen Platz ist ja noch. Daher sind natürlich auch die Tageskassen morgen geöffnet.

  • Instagram
  • Facebook Social Icon

© 2019 by Adebar - DER STEHPLATZblog. Impressum - Datenschutz - DSGVO