• Chris

Ein Dosenöffner, der nicht nur Erasco zum Fließen bringt

Aktualisiert: 30. Juli 2019

Ich weiß nicht, ob eine Minute 90+5 im Fußball jemals so geil gewesen ist, wie diese am 30. Juli 2017. So große Vorfreude aufgrund des ersten Zweitligaspiels nach 36 Jahren und dann so ein beschissenes Spiel. Die Störche waren sicht- und spürbar nervös und der langweilige SV Sandhausen zeigte, wie abgezockt er sein kann. Er ließ Ball und Gegner laufen und führte verdient mit 2:0 im Holstein-Stadion.


Zur Mitte der zweiten Hälfte hatte der Sandhäuser Sukuta-Pasu das mögliche 3:0 auf dem Schlappen, doch glücklicherweise vergab er die Vorentscheidung kläglich. Warnschuss? Alarmsignal? Weckruf? Scheißegal, wie man es nennen wollte. Es begann derbe zu schiffen, doch nun tauten die Kieler endlich auf. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte Steven Lewerenz den Anschluss her und es wurde doch noch einmal spannend. Zwar spät, aber immerhin.


Dann wurde in der Nachspielzeit Freistoß gepfiffen - rund 25 Meter vorm Tor. Und während Ducksch sich so den Ball zurechtlegte, umklammerte ich meine Freundin mit dem rechten Arm, hielt mir die linke Hand an die Stirn und rief immer wiederholend: "Nicht Ducksch, nicht Ducksch, nicht Ducksch..." Ich gab auch laut direkt die bessere Lösung preis: "Warum nicht einfach Drexler? Lass den doch ran!" Niemand hörte mich. Ducksch stellte sich auf, wartete den Pfiff des Schiris ab, lief an und legte die Kugel mit seinem rechten Fuß hinter die Torlinie ins Netz. Und alle so:


...einmal kollektiv ausrasten, bitte!

Was war das für ein ekstatischer Jubel, der da nicht nur aus Block G, sondern mit Ausnahme des dürftig besuchten Gästeblocks wirklich aus jeder Ecke des Holstein-Stadions ausbrach?! Bis heute denke ich immer wieder mal daran, wie gerne ich mich mal beim Duckscher entschuldigen möchte, dass ich es ihm nicht zugtetraut habe, die ruhende Kugel zum Ausgleich zu versenken. Immerhin hat er es mir und uns allen im Anschluss noch so das eine oder andere weitere Mal bewiesen, wie gut er es kann. Auch wenn sich meinetwegen seine Torquote in dieser Saison im unteren einstelligen Bereich bewegen darf.


Am morgigen Samstag geht es dann wieder zum Ligaauftakt gegen die Langweiler aus Sandhausen. In der Hoffnung, dass es dieses Mal auf drei Punkte hinausläuft, und vor allem auch einfach in der Vorfreude, dass es morgen wieder losgeht, verlinken wir hier noch ein kleines Schmankerl für euch. Denn seinerzeit wurde der oben beschrieben Treffer auch in Bewegtbildern festgehalten, die ihr auch heute noch auf Youtube betrachten könnt. Viel Spaß dabei! Wir sehen uns im Stadion.

  • Instagram
  • Facebook Social Icon

© 2019 by Adebar - DER STEHPLATZblog. Impressum - Datenschutz - DSGVO