• Knoppi

90+5 - SV Sandhausen

Wir sind keine großen Freunde von Spielberichten und chronologischen Aufzählungen eines Fußballspiels. Reine Zahlen- und Statistikfetischisten findet man bei uns ebenfalls vergebens. Trotzdem sind auch wir stammtischerfahren und blubbern unsere Analysen und Meinung, die gerne zwischen weltfremd und Expertenexpertise wechseln, in die Welt hinaus. Bei 90+5 findet ihr fünf Themen zu den 90 Minuten des vergangenen Spiels.


Gesang Gesang

Beeindruckt und frohlockend haben wir die Power der Fans wahrgenommen. Nicht nur die West war wie gewohnt mit heftig viel Druck bei der Sache, auch die Wechselgesänge mit der neuen Ost werden immer stimmgewaltiger. Als Fotograf war ich unter anderem natürlich auch unten am Spielfeldrand auf der Jagd nach geilen Motiven und ich muss sagen, dass die Lautstärke und Energie, die von den Rängen schwappt, unten auf dem grün echt gebündelt und entfesselt ankommt. Schade, dass ich so eine fauler und abschlussschwacher Stürmer war, bei so einem Krach hätte ich gerne mal auf dem Platz gestanden. 10 von 10 Punkten für alle, die nicht nur ihren Schal und Bierbecher, sondern auch ihre Stimme erhoben haben für unsere KSV!


Effektivität

In Sachen Chancenverwertung war das noch nicht so dolle am Samstag, da ist noch einige Luft nach oben. Das ist sicher nicht nur uns aufgefallen. Gerade beim fleissigen Janni Serra, der gleich zweimal den Pfosten traf, fehlt es noch an den letzten Zentimetern Genauigkeit. Meffert und Iyoha haben ebenfalls sehr gute Möglichkeiten liegen gelassen. Aber es war schon mal schön zu sehen, dass das offensive Zusammenspiel durchaus stimmig war und schöne Kombinationen darunter waren.


Mühling

Für uns war die Nummer 8 Holsteins bester Mann in der gesamten letzten Saison. Und so fing er in Partie eins der Saison 2019/20 auch wieder an. Es ist ja nicht nur so, dass der Junge laufen kann, er hat ja auch einfach ein Auge – also eigentlich hat er zwei, aber eben auch ein gutes Auge im fußballerischen Sinn. Immer wieder kluge Pässe und gute Ideen und in Sachen Standards ist er ja auch nicht der Schlechteste. Aber nun will ich ihn auch nicht zu viel loben, immerhin ist der Transfermarkt ja noch offen.


Zeitspiel

Eines der immer wiederkehrenden Dinge im Fußball: Wenn eine Mannschaft zufrieden mit dem Spielstand ist, dann soll das Zeitspiel dabei behilflich sein, das Ergebnis über die Runden zu bringen. Dieser Umstand allein nervt mich schon. Selbst dann, wenn es unser Team ist, das so vorgeht. Dann gibt es aber auch immer wieder so Kandidaten, die schon weit in Halbzeit eins damit beginnen, an der Uhr zu drehen. Eben wie Sandhausens Keeper Martin Fraisl. Und das ist dann einfach nur zum Kotzen. Erst recht, wenn der Schiedsrichter den Bursche kurz vor Ende der ersten Halbzeit ermahnt und der Quatsch dann, ohne geahndet zu werden, mit der zweiten Halbzeit munter weitergeht.


Neueste Neue Es ist immer ein Vabanquespiel, wenn ein Neuer an Bord gekommen ist, der zweifelsfrei gute Qualität mit sich bringt – sonst hätte man ihn ja auch nicht geholt –, aber eben noch nicht (ausreichend) mit den neuen Kameraden trainieren könnte. Bestätigt hat es das Spiel gegen Sandhausen allemal: Während Todorovic direkt hinten rechts reingeschmissen wurde und gerade zu Beginn des Spiels nicht ganz auf der Höhe wirkte, so wurde er vorm Gegentor ganz einfach stehen gelassen, sah es beim anderen frischen Neuzugang Aleksandar Ignjovski besser aus. Seine Einwechslung brachte spürbar mehr defensiven Halt für die zweiten 45 Minuten. Aber wir sind frohen Mutes, dass das ganze nächste Woche schon viel eingespielter aussieht.


Bildergalerie zum Durchklicken


  • Instagram
  • Facebook Social Icon

© 2019 by Adebar - DER STEHPLATZblog. Impressum - Datenschutz - DSGVO